Verlegung von Stolpersteinen im Rhein-Erft-Kreis

Gestern wurden in Bedburg und Brühl sogenannte Stolpersteine verlegt. Hier ist der Bericht der Freien Wählergemeinschaft Bedburg dazu:

Heute wurden auf der Lindenstraße in der Innenstadt drei Stolpersteine von Gunter Demnig verlegt, welche an die Opfer und Verfolgten des Nationalsozialismus erinnern. Die drei dort verlegten Stolpersteine erinnern an die Bedburger Eheleute Luise und Mathias Höflich, welche 1942 ins KZ Theresienstadt deportiert und dort ermordet wurden, sowie an Robert Marx, der 1934 nach Palästina fliehen konnte.

Gerade in der heutigen, unruhigen Zeit ist es wichtig, dass sich die Menschen erinnern, welche Gräueltaten damals geschahen. Es traf Menschen aus der Mitte der Gesellschaft, die zu Opfern gemacht wurden, weil die Mehrheit weggesehen oder sich sogar an den Verbrechen beteiligt hatte. Es liegt an uns allen, dass sich diese Geschichte nie wiederholt!

Neben den heute verlegten Stolpersteinen wurden bereits vor einigen Jahren Stolpersteine zur Erinnerung an die Familie Stern in Kirchherten verlegt. Das Projekt wurde von Gunter Demnig Mitte der 90er-Jahre gestartet und bis heute wurden etwa 60.000 solcher Steine verlegt. Weitere Informationen dazu sind hier zu finden.