BV Pulheim: 4.738 Unterschriften für ein Bürgerbegehren gegen Entwidmung von Friedhofsflächen

Der Bürgerverein Pulheim​ äußert sich in einer neuen Pressemitteilung zu einem neuen Bürgerbegehren:

In der Einwohnerfragestunde des Rates hat die die Bürgerinitiative „Zukunft Friedhof“ Listen mit 4.738 Unterschriften an den Bürgermeister übergeben. Zahlreiche Unterzeichner unterstützen damit das von den Initiatoren angestoßene Bürgerbegehren zum Thema Friedhöfe. Die Bürgerinitiative möchte, dass die Stadt Pulheim langfristig (nach Ablauf aller Grabnutzungsrechte) keine Friedhofsflächen entwidmet. Die entsprechende Friedhofssatzung war im November 2016 von der schwarz-grünen Ratsmehrheit beschlossen worden, die damit gleichzeitig auch der Entwidmung zugestimmt hatte.

Es wird sich zeigen, ob CDU und Bündnis 90/Die Grünen das Bürgerbegehren akzeptieren und zur Änderung des Beschlusses bereit sind oder ob diese Fraktionen weiterhin Politik gegen den Bürgerwillen und in diesem Fall sogar gegen die Rechte von Toten betreiben.
Das schwarz-grüne Mehrheitsbündnis hat nun die Möglichkeit der Politikverdrossenheit entgegenzuwirken, in dem es das Bürgerbegehren annimmt und entsprechend umsetzt.
Sollten die beiden Fraktionen dies nicht tun, kommt es zu einem Bürgerentscheid.
Sicherlich eine spannende Angelegenheit, da dieses Jahr noch zwei Wahlen anstehen.

Die Toten können nicht mehr wählen, aber deren Angehörige und viele Kritiker, die so eine respektlose und pietätlose Politik verurteilen, schon.

Stichworte:,